Endlich ist es da!

Es ist endlich da !


Wenn aus einem Gedanken Materie wird.


Donnersttag 26.09.2019:

Wie sooft arbeitete ich an einem meiner Fotoprojekte. Plötzlich klingelte es an meiner Haustür. Der Lieferant welcher mir drei riesige Kartons vor die Tür stellt konnte nur eines bedeuten - Mein Buch war da -

Völlig aus dem Häuschen schleppte ich die Kisten ins Wohnzimmer. War es so geworden wie ich es mir Monatelang ausgemalt hatte? 


Mein Herz schlug bis zum Hals als ich den Karton achtsam öffnete und das Seidenpapier entfernte welches meine Bücher schütze.

Augenblicklich schlug meine Nervosität in unbändige Freude um.  Es sah wunderschön aus und ganz genau so wie ich es mir zu guter Letzt vorgestellt hatte. Das Cover bekam sogar die Glanzfolie, welche ich mir so sehr wünschte. Tränen der Freude rannen über mein Gesicht und ich konnte nicht in Worte fassen was ich fühlte.

 

Der Weg vom ersten  Gedanken bis hin zum fertigen Buch war weit und heute möchte ich euch von ihm erzählen.

Wie alles begann ...

 Gestern warf ich einen Blick in meinen Whats app Verlauf... Die Reise zum eigenen Roman begann im Februar 2019...  Eigentlich planten wir lediglich einen Ratgeber zum Thema Kreativität, denn die letzten 2 Jahre befasste ich mich sehr intensiv mit diesem Thema.

 

 


Es klingelte an der Tür. Steffen mein zukünftiger Lektor und ich hatten uns auf einen Kaffee verabredet um die baldige  Zusammenarbeit zu besprechen.  Wir sprachen über die Inhalte und irgendwann warf er ein, dass die Königsklasse im Schreiben der Roman sei  und man mein Thema vielleicht damit verbinden könnte. Schließlich sei  meine Geschichte zu der Thematik spannend und würde Potential bieten.... jedoch sei es eben die Königsklasse und somit wirklich nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. 

 

Doch immer wenn etwas nach Herausforderung schreit legt sich dieser eine Schalter in mir um, welcher alle Zweifel in den Wind schlägt, zumindest für diesen kurzen Augenblick. 

 

"Ja auf einen Roman hätte ich total Lust! Lass uns das angehen!" Platze ich heraus ohne lange zu fackeln und bevor Steffen sich versah war ich Feuer und Flamme ... " Ein Roman zum Thema Kreativität ist ja eh viel besser, denn da steckt die kreative Leistung gleich mit drin.... Zudem lesen Kreative lieber schöne Texte als trockene Sachbücher.... Wobei das eine das andere ja nicht ausschließen muss... Wie wäre es wenn wir beides verbinden?"

 

Steffens Miene war anzusehen, dass er sich selbst fragte ob das eine gute Idee gewesen war. Schließlich  hatte er keinerlei Beweise das ich überhaupt in der Lage war einen Roman zu schreiben und dieses dann noch mit fundiertem Wissen zu füllen, ihn interaktiv zu gestalten?.... puhhh...

 

Eins war klar, ich musste mich beweisen, zeigen das ich dazu in der Lage war ein solches Werk zu schreiben. Steffen räumte mir 3 Wochen Zeit ein um zu demonstrieren, dass ich es schaffen konnte. 3 Wochen die letzten Endes entschieden ob ein Sachbuch oder ein  naja nennen wir es mal Wissensroman erscheinen würde...

 

 

Mein Ehrgeiz war geweckt...

Schon seit meiner Jugend wollte ich Autorin sein und plötzlich rückte dieser Traum in eine erreichbare Entfernung... ihn zu verwirklichen schien nicht länger unmöglich. Um wirklich alles geben zu können entschied ich mich meine Fokus ganz auf das Schreiben zu legen und sagte sogar Jobs ab nur im Flow zu bleiben.

Ich durchschritt Höhen und Tiefen und war mir manchmal, gerade zu Anfang nicht sicher ob ich diesem Abenteuer gewachsen war.

 

Nach 3 Wochen gab ich ab was ich niedergeschrieben hatte. Kurz darauf stand fest, dass es ein Roman werden würde. 


Es folgten die Monate des Schreibens... Ich lernte was es bedeutete sich selbst zu motivieren und sein Innerstes über Worte ins Außen zu transportieren. Oft arbeitete ich völlig alleine und kam so regelmäßig an meine Grenzen. 

Schreiben ist ein Prozess & auf einmal wurde mir bewusst, dass ich dieses Buch nicht nur für die anderen schrieb. Ich schrieb es für mich um meinen Gefühlen eine Stimme zu geben und zu teilen was ich in den  letzten Jahren über Kreativität lernte.  Ich schrieb es um meine Seele mit der Welt zu teilen.  Nicht selten nahm ich das Geschriebene mit in den Feierabend und hatte daran zu knabbern... Dinge die mir vorher nicht klar waren wurden mir bewusst, nahmen Form an. Schreiben war Magie - Magie die aus meinen Gedanken Materie werden lies.  In meinen fast 30 Jahren habe ich selten einen intensiveren Prozess durchlebt wie diesen.

 


Die Zügel abgeben...

Bis Ende Juni schrieb ich täglich unermüdlich an meinem Buch... Als die Deadline näher kam  manchmal bis zu zehn Stunden am Tag. Ich erstellte mir Playlists mit Musik, welche mich unterstütze in den Flow zu kommen, arbeitete so viel wie möglich von meiner Terrasse aus. Es war eine schöne aber auch sehr intensive Zeit und ich erinnere mich noch genau wie es war als ich den aller letzten Satz schrieb - 

 

"Du hast nie aufgehört meine Reise zu begleiten, denn du hast für immer einen Platz in meinem Herzen. "

 

Regungslos saß ich vor meinem Rechner und blickte auf die Zeilen... Das war es... Der Roman in seiner Rohfassung lag vollendet vor mir... Bereit korrigiert und in die Welt hinaus getragen zu werden.  Wie ich mich fühlte? Ich wusste es nicht... Weinte ich vor Freude, Erleichterung oder weil eine Last von meinen Schultern genommen wurde? Weinte ich weil ich nun die Zügel aus der Hand gab von einem Projekt welches soviel persönlicher geworden war als geplant? 


Das Warten...

Den Rest der Zeit wurde das Buch mehrmals korrigiert und wir überarbeiteten Das Cover ein letztes Mal komplett, da ich mit den ersten Versionen einfach nicht zufrieden war. Ich trieb den Verlag in den Wahnsinn bis sie mir eine letzte Chance für das Cover Design gaben - Was es geworden ist könnt ihr  live sehen wenn ihr das Buch in den Händen haltet - Heute sind wir alle super zufrieden und sogar froh darüber, dass ich am Ende nochmal alles umgeworfen habe. Die anderen Entwürfe hätte einfach nicht zur Geschichte gepasst. Lasst es Juli gewesen sein als auch mit dem Cover alle Korrekturen durch waren und mir nun wirklich nur noch eines übrig blieb -  Warten- Warten, dass es an der Haustür klingelte und man mir meine ersten Bücher zustellte.  Wie gerne hätte ich mich in eine Zeitmaschine gesetzte und wäre bis zum 30 September 2019 vorausgereist...

Ich wollte endlich wissen wofür ich dieses Jahr meine Energie eingesetzt hatte. Klar, am Rechner konnte ich es sehen, doch ein fest gebundenes Buch in den Händen zu halten... Das würde mir verdeutlichen was ich die gesamte Zeit getrieben hatte.

und dann...

klingelte es letzte Woche Donnerstag an meiner Tür. Wie gut, dass ich keine Zeitmaschine gebaut hatte, sonst hätte ich diesen besonderen Tag doch glatt verpasst. 

Ich klappte den Karton auf und als ich das erste Buch in die Hände nahm konnte ich nur schwer in Worte fassen wie ich mich fühlte. Da war sie... meine Arbeit der letzten Monate in hundertfacher Ausführung .... Ich konnte sie in die Hand nehmen, durchblättern und durfte voller Bewunderung feststellen, dass es genauso geworden war wie ich es mir gewünscht hatte oder sogar noch besser? 

 

Heute haben wir Freitag. Es ist der 04.Oktober und mein Buch ist seit knapp einer Woche in Umlauf. Ich bin ganz aufgeregt weil ich unglaublich gespannt auf das Feedback von Außen bin... Meine 100 Eigenexemplare sind seit gestern verkauft und nachdem Amazon seine technischen Probleme in den Griff bekommen hat läuft alles richtig gut....  Das Feedback der Community treibt mir regelmäßig Tränen in die Augen und ich weiß schon jetzt das es richtig war das Thema Kreativität mit meiner persönlichen Geschichte zu verknüpfen und den Leser so auf eine emotionale Reise zu entführen.

 

Danke an alle von euch, die die Reise mit mir unternehmen.  Stellt mir gerne eure Fragen hier unter dem Beitrag . Egal ob zum Buch selbst oder zu seiner Entstehung. Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.


Ps: Hier gehts zum Buch <3 

https://amzn.to/2nIsHXC 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0